Inpuls des Monats

Hacker am Werk, was tun, wie verhalten - ein guter Tipp tut Not.

Vielleicht nicht so schlimm und vielleicht ist Nordkoreas kriminelle Regierung daran beteiligt und vielleicht und vielleicht...
Die Gerüchteküche brodelt und die Vermutungen häufen sich. Nichts desto trotz bleibt die Tatsache, dass wir lernen müssen wie man sich schützt. Computer ohne Passwörter, gleichgültige Anwender, sorgloses Surfen und installieren von irgendwelchen Tools, sind leider keine Seltenheit auf unserer Werkbank. Die blosse Tatsache einen Computer zu besitzen, macht noch niemanden zu einem routinierten Anwender. Freude zu haben am Computer ist erst der Anfang zum Beruf des Informatikers. Halbwissen, beschafft aus dem Internet macht niemanden zum kompetenten Administrator. So viele Neuerungen, die wir gerne nutzen. Apps und Skripte, die uns das Leben vereinfachen sollten. Aber ohne kompetentes Personal, oder durchgängige Informationsbeschaffung wird es immer schwieriger solche Hilfsmittel richtig einzurichten und anzuwenden. Wir Informatiker sind unter Druck geraten, weil die Margen für Hardware von den Herstellern durch die Grossverteiler im Keller gelandet sind. Dadurch haben immer mehr kompetente Ansprechpartern aufgeben müssen, weil ein Verdienst immer schwieriger zu erwirtschaften ist. Eine interessante und herausfordernde Zeit für uns alle. 

Immer wieder bemerken Anwender, sie sind hilflos und manchmal sogar ahnungslos. Wir helfen gerne! Ja natürlich kostet das was, aber dafür haben Sie es mit Kompetenz und Professionalität zu tun. Wir sitzen täglich an solchen Konfigaritionen, richten ein und setzen uns auseinander mit Neurungen und der IT-Zukunft. Schützen Sie sich, indem Sie uns schützen. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich helfen.

wanna.cry und Co- der letzte Häcker-Rundumschlag. Ein Angriff auf Systeme die meist längst aus dem Support Angebot von Microsoft verschwunden, weil zu alt, zum Beispiel Windows XP. Aktuelle und kompetent aktualisierte Systeme sind weniger betroffen. Insgesamt sind, laut Melani, rund 200 Computer in der Schweiz verseucht. Also, Vorsicht aber keine unüberlegten Schnellschüsse.

Wirkungsvolles Vorgehen

1. Lassen Sie Ihr System von einem Profi aufsetzen oder prüfen (das kostet was, lohnt sich aber)
2. Halten Sie Ihr Windows und OSX innerhalb der Version aktuell  
3. Benutzen Sie keinen Billig oder Gratis Virenschutz
4. Aktualisieren Sie Ihren Virenschutz regelmässig (lassen Sie die Finger von kostenlosen VirenProgrammen)   
5. Sichern Sie Ihre Daten, mit einem professionellen Backup. (von Hand auf eine HD oder USB-Stick ziehen ist kein wirklicher Schutz)

Das ist alles was Sie technisch tun können.

Für Mac User
Kein MacKeeper, Clean my Mac etc.!
Die sind wie Putzfrauen, die was kosten, aber nie putzen. Und wenn, dann dort wo man nichts prüfen kann.

Vorsicht Falle!  
Klicken Sie nie auf OK, wenn Sie nicht wissen worum es geht. Pop Up Fenster, die Sie um Ihr OK ersuchen sollten Sie durchlesen und verstehen, ansonten sind Sie auf professionelle Hilfe angewiesen. Denken Sie dran, Freude zu haben am Computer reicht dabei meist nicht aus.

Zur Erinnerung  
Der Computer Virus nistet sich häufig auch zwischen Stuhl und Tastatur ein. Man erkennt Ihn einfach. Er klickt bevor er denkt, Pop Ups empfindet er als eher lästig. Passwörter einzurichten und eingeben zu müssen, meint er, sind überflüssig. Installationen macht er ohne spezielles Know-How (Es sind ja nur ein paar Klicks). Ist es dann mal passiert, dann jammert er über alle und jeden, die Schuld ist immer bei jemand anderem zu suchen und gemacht hat er sowieso gar nichts. 

Helfen Sie mit  
Den Kriminellen Hacker Kiddies das Handwerk zu legen, indem wir tun, womit die niemals rechnen:  
Das Hirn einschalten und überlegt handeln (Hirn vor Klick).

Das Beste kommt zum Schluss
Der Kriminalität nicht genug mit Häcks und Viren, Trojanern und Phishings, jetzt rufen die bösen Buben sogar noch an und bieten unter falschem Namen Hilfe an. Der Gutgläubige lässt dann sogar und zu allem Überfluss noch eine Fernwartung zu, in Erwartung vermeintlicher Hilfe
bekommt dafür aber den Verschlüsselungs Virus endgültig und frei Haus installiert.

Kurz und Gut
Überlegen Sie bevor Sie klicken, lesen Sie bevor Sie was erlauben und installieren. Lassen Sie nur Leute an Ihr System, die Sie persönlich kennen und von denen Sie um dessen Kompetenz und Professionalität wissen . Informieren Sie sich und bleiben Sie aktuell.